FANDOM


Jane

Jane Margolis war Jesses Nachbarin, Vermieterin und schließlich Freundin. Sie wurde am 4. April 1982 in Phoenix, Arizona geboren. Beruflich sticht sie Tattoos, auch wenn sie ironischerweise selbst kein einziges am Körper hat. Sie war schon in der Vergangenheit drogensüchtig, schaffte allerdings den Entzug.

Als Jesse sich nach Combos Tod eine Nacht lang völlig zudröhnt, wird auch Jane rückfällig. Sie bringt Jesse sogar mit Heroin in Verbindung und zieht ihn so noch tiefer in den Drogensumpf. Wenig später weiht er sie in die Geschäfte mit Walt ein und als der sich weigert, Jesse seine Hälfte des Geldes auszuzahlen, solange er noch Drogen nimmt, ist es Jane, die Walt erpresst, den Anteil doch rauszudrücken.

Sie schwört Jesse, clean werden zu wollen und dass die beiden mit dem Geld ein neues Leben beginnen können. Bei einem ungeplanten Zusammentreffen mit Walt hat sie stattdessen aber eine Überdosis genommen und droht an ihrem eigenen Erbrochenen zu ersticken. Walt spielt mit dem Gedanken, ihr zu helfen, entscheidet sich schließlich aber dagegen, im Glauben, Jesse damit zu helfen und wieder die Kontrolle über ihn zurück zu gewinnen. Er unterlässt jegliches Eingreifen und lässt sie ersticken, damit Jesse die Leiche selbst findet. Später erfährt Jesse von Walt selbst, dass er Jane hätte retten können.

Trivia

  • Im Originalscript sollte Walter aktiv an Janes Tod verantworlich sein, indem er der bewusstlosen Jane absichtlich eine weitere Dosis Heroin und damit eine tödliche Überdosis verabreicht.
  • Sie ist Tätowierin, scheint aber selbst keine Tattoos zu haben.
  • Es bestehen Gemeinsamkeiten mit dem Charakter Mia Wallace aus dem Film "Pulp Fiction". Beide haben ein ähnliches Aussehen und erleiden eine Heroinüberdosis.
  • Ebenso bestehen Gemeinsamkeiten mit dem Titualcharakter des Songs "Jane Says" der Alternative-Rockband Jane’s Addiction
  • Es hängen Fotos von Künstlern und Dichtern in Janes Wohnung, aber keines von ihrer Familie. Dies scheint dem Zuschauer ein Angespanntes Verhältnis zwischen Jane und ihrer Familie zu suggerieren.